Ultima Radio

Die fünf jungen Grazer finden im Jahr 2014 zusammen und bringen nach einer kurzen Schaffensphase bereits im Folgejahr eine selbstbetitelte Debut-EP heraus. Im darauffolgenden Frühjahr trägt die Band zum Soundtrack des Theaterstücks „Das Lächeln Gottes“ von Zdravko Haderlap bei und veröffentlicht mit “Mapale” (Colours of Monochrome) und “Reciprocity” (Witchrider) zwei Split-EP’s, von denen letztere auf Fuzzorama-Records erschienen ist. Im September 2017 veröffentlichen Ultima Radio mit „ A Thousand Shapes ”  ihr experimentier-freudiges und dennoch in sich schlüssiges Erstlingswerk, das die Genregrenzen des Stoner Rock nonchalant durchbricht und dennoch in dessen Orbit rotiert. Das Album erhält äußerst positive Kritiken von den österreichischen Medien (FM4, Volume, redbull.at, Soundportal, Kleine Zeitung, etc.) und sorgt auch abseits der Landesgrenzen für gute Resonanz (Stoner-rock.eu, Stoned Meadow of Doom, etc.). Musikalisch aus dem Stoner Rock entsprungen, vereinen Ultima Radio verschiedenste Facetten um ihren ganz eigenen Stil zu definieren: Exzentrisch und eigenwillig wühlen sie sich durch den Crossover der 90er, den Nu -Metal der 00er und okkupieren diese und zahlreiche andere Stile als geschickte Arrangeure, kompetente Instrumentalisten und gesellschaftskritische Texter. Eine Kulisse aus massiven, treibenden Beats und schweren Gitarrenriffs begleitet die außerordentliche Gesangsstimme durch kraft-volle, aber auch behutsame Kompositionen.

Ultima Radio: Stoner Rock und klangliche Vielfalt vormals Gegensätze, nun durch die jungen Grazer Band zu einer Symbiose zusammengeführt. Eine ergreifende und intensive Live-Performance, welche mittlerweile in rund 100 Liveshows in ganz Österreich und Deutschland sowie der Schweiz, Slowenien, Tschechien oder der Slowakei dargeboten und gelobt wurde.